fbpx

Haartransplantation ohne Rasur

Für eine Transplantation von unrasiertem Haar ist die am besten geeignete Technik eine Transplantation mit der LangHaarFUE- oder DHI Verfahrensweise. Die auf diese Weise gesammelten Haare werden ohne Rasur direkt an die zu transplantierende Stelle implantiert. Sogenannte „DHI-Stift“ Geräte werden werden hierbei bevorzugt, da für dieses Verfahren keine Kanalöffnungen  für die Transplantate im Vorfeld erforderlich ist. Nachdem die Haare in diese Stifte gesetzt sind, werden sie direkt in den Empfängerbereich implantiert, wobei gleichzeitig Kanäle geöffnet werden. Die Größe der Kanäle entspricht exakt der Transplantatgröße, was zu  gerringeren Blutungen und Transplantationsnarben führt.

Was sind die Vorteile einer Haartransplantation ohne Rasur?

Da die Haare nicht rasiert werden müssen, kann man beim Patient eine durchgeführte Haartransplantation nicht erkennen. Es werden nur patientenspezifische Einwegstiftspitzen verwendet. Die Transplantation ermöglicht ein besseres Management von Tiefen-, Dichte- und Winkelmessung. Die Operation wird mit viel weniger Schmerzen und Blutungen durchgeführt. Die Erfolgsquote liegt bei 88%, deutlich höher als bei anderen Haartransplantationstechniken. Operationen werden nur von qualifizierten Haarchirurgen durchgeführt. Aufgrund der bevorzugten Techniken der Haartransplantation ohne Rasur sind die Haarfollikel resistent gegen Haarausfall und Unempfindlichkeit und die transplantierten Wurzeln bleiben für immer.

Wie wird eine Haartransplantation ohne Rasur angewendet?

Während der Entnahme der zu implantierenden Haarfollikel werden Haartransplantate mit einem Durchmesser von weniger als 1 mm  mit einem Spezialwerkzeug Namens ” micro motor ” gesammelt. Es gibt keine Narben oder Einschnitte und die gesammelten Haare werden sofort transplantiert. Die Borsten werden in Bezug auf die Anzahl der Stränge sorgfältig in die Stifte eingesetzt.

Die in den Stiften eingelegte Haartransplantate werden direkt auf die kahlen und spärlichen Stellen gelegt. Das Haar lässt sich leicht übertragen, um es an den Winkel und die Tiefe der Fläche anzupassen. Diese Wurzeln bleiben lebenslang erhalten und fallen nach der Transplantation auch nicht aus.

Bei einer Haartransplantation ohne Rasur werden für jede Sitzung Einwegklammern und -nadeln verwendet. Um eine 100% ige Sicherheit zu gewährleisten, werden bei allen Prozeduren und Stadien strenge Vorschriften angewendet.

Ist es eine schmerzlose Prozedur?

 Zur Extraktion und Platzierung werden kleine Einweginstrumente mit einem Durchmesser von 1 mm oder weniger verwendet. Es ist ein völlig schmerzfreies Verfahren, da es unter örtlicher Betäubung angewendet wird und keine Inzision oder Kanalisation durchgeführt wird.

Werden natürliche Ergebnisse erzielt?

Eine Haartransplantation ohne Rasur liefert 100% natürliche Ergebnisse mit der Möglichkeit, die genaue Tiefe, Richtung und den Einführwinkel zu überwachen. Bietet eine nachhaltige maximale Nutzbarkeitsgarantie. Während die Lebensfähigkeitsquote der Transplantate bei über 90% liegt, liegt der Durchschnitt des Branche gemäß den Techniken, die bei der Transplantation von unrasiertem Haar verwendet werden, bei ungefähr 50%.

Wer eignet sich für eine Haartransplantation ohne Rasur?

Alle Patienten, die an dauerhaftem Haarausfall leiden, aber weder rasiert werden  möchten noch wollen, dass eine durchgeführte Haartransplantation erkennbar ist , sind die geeignetsten Kandidaten für eine  Haartransplantation ohne Rasur.

Welche Techniken werden für die Transplantation ohne Rasur angewendet?

Die DHI-Technik und die FUE-Haartransplantationstechnik sind die am besten geeigneten Techniken für die Transplantation ohne Rasur. Die Unterschiede zwischen diesen Techniken sind:

 

  • DHI verwendet ein spezielles Implantat (Stift), um den Winkel, die Tiefe und die Richtung des zu implantierenden Follikels genau zu bestimmen. Es bietet einen völlig natürlichen Haaransatz und ein natürliches Erscheinungsbild.
  • Bei der DHI-Technik werden die extrahierten Transplantate direkt in den Empfängerbereich implantiert, während bei der FUE-Technik die extrahierten Transplantate in einer speziellen Lösung gehalten werden, Kanäle im Empfängerbereich geöffnet werden und dann die extrahierten Transplantate in die geöffneten Kanäle implantiert werden. Bei der DHI-Technik  gibt es keine zusätzliche Phase einer Kanalöffnung.
  • Bei der DHI-Technik tritt keine Blutung auf, da die Implantation mit einem speziellen Implantiergerät durchgeführt wird, ohne die Kanäle zu öffnen.
  • Bei der DHI-Technik gibt es keine Krustenbildung, Hohlraumbildung oder Postulation.
  • Mit der FUE-Technik ist es möglich, 45-60 Transplantate pro cm2 einzusetzen, mit der DHI-Technik  80-90 Transplantate pro cm2, wobei die Blutversorgung der Kopfhaut nicht beeinträchtigen wird. Dies bedeutet, dass mit der DHI-Technik die maximal mögliche Dichte erreicht werden kann. Wenn zum Beispiel in einem vorhandenen Retraktionsbereich an der Vorderlinie mit der FUE-Technik 1.000 Transplantate angelegt werden können, liegt die Anzahl bei der DHI-Technik bei 2.000 Transplantate für den gleichen Bereich.
  • Mit der DHI-Technik kann in einer Sitzung eine maximale Anzahl von ungefähr 2.000 Transplantate erzielt werden. Mit der FUE-Techik liegt die maximale Anzahl bei  5.000 Transplantaten. Patienten, die mehr als 3.000 Transplantate benötigen, sollten sich entweder für mehrere Sitzungen mit der DHI-Technik oder eine Mega-Sitzung mit 2 Ärzten an einem Tag entscheiden.
  • Mit dem speziellen Implantierstift ist der Winkel- und die Richtungvergabe bei der DHI-Technik viel einfacher und erfolgreicher.
  • Die DHI- und LangHaarFUE-Techniken erfordern keine Rasur.
  • Patienten, die sich für eine Haartransplantation mit der DHI-Technik entscheiden, können viel schneller ihren normalen Routinealltag fortsetzen  als Patienten, die eine Haartransplantation mit der FUE-Technik erhalten.
  • Der Genesungsprozess einer DHI-Haartransplantation ist viel schneller als bei allen anderen Techniken.
Menü